Wahrung der Vertraulichkeit im häuslichen Umfeld

Überfälle, Einbrüche oder Identitätsdiebstahl werden von den Tätern oftmals langfristig vorbereitet und dazu Informationen über die Familie beschafft. Dieses Ausbaldowern wird ihnen leicht gemacht, wenn im häuslichen Umfeld zu wenig Achtsamkeit besteht und sorglos mit privaten Informationen umgegangen wird. Familienmitglieder und Hausangestellte sollten gewisse Verhaltensregeln beachten, um die Privatsphäre zu schützen.

Jeder hat schon mal einen Anruf erhalten, bei dem sich das Gegenüber als Servicemitarbeiter eines x-beliebigen Unternehmens vorgestellt hat und zur Klärung eines Sachverhalts persönliche Daten bestätigen lassen wollte. Seien es Wohn- oder Geburtsdaten, Kunden- bzw. Kontonummern oder gleich die kompletten Zugangsdaten zu einem System. Hier ist höchste Wachsamkeit geboten! Es könnte ein Fake sein, bei dem der Anrufer zur Vorbereitung einer Straftat gezielt persönliche Daten erschleichen will.

Vor allem Kinder und Hausangestellte sollten immer wieder sensibilisiert werden, wie sie mit den persönlichen Informationen umgehen sollen. Je weniger Daten selbst herausgegeben werden, umso besser. Im Zeitalter digitaler Medien und sozialer Netzwerke ist dies nicht einfach, weil praktisch ständig Informationen erzeugt werden. Gerade Jugendliche sollten daher zur Datensparsamkeit ermahnt werden. Dem richtigen Umgang in sozialen Medien widmen wir uns in einem nächsten Blog-Beitrag.

Schutz der Vertraulichkeit:

  • Geben Sie Fremden niemals Ihre private Telefonnummer. Diese kann über die Inverssuche leicht zu Ihrer Adresse rückverfolgt werden.
  • Weisen Sie Kinder und Haushaltshilfen an, bei unbekannten Anrufern den Familiennamen erst dann am Telefon zu nennen, wenn sich der Anrufer selbst vorgestellt hat und keinerlei Informationen über die Abwesenheit, den Aufenthaltsort oder die Rückkehrzeit der Eltern herauszugeben.
  • Geben Sie am Telefon oder im Internet nur dann persönliche Daten preis, wenn die Kontaktaufnahme von Ihnen ausgegangen ist und Sie die Person und/oder Organisation kennen, mit der Sie kommunizieren.
  • Bewahren Sie persönliche Informationen an einem abschließbaren, sicheren Ort auf und entsorgen Sie vertrauliche Unterlagen nicht über den normalen Restmüll, sondern am besten im Reißwolf.
  • Benutzen Sie einen verschließbaren Briefkasten, um Identitätsdiebstahl zu verhindern.
  • Stellen Sie Ihren Computer bzw. bewahren Sie Laptops an einem sicheren Ort auf und nutzen Sie sämtliche Sicherheitsvorkehrungen und -einstellungen der Geräte.
  • Öffnen Sie keine E-Mails bzw. Anhänge unbekannter Absender und besuchen Sie möglichst keine potenziell gefährlichen Webseiten.
  • Verhalten Sie sich so anonym wie möglich und machen Sie nicht öffentlich von sich reden. Vermeiden Sie nach Möglichkeit, dass Ihr Name in Klatschspalten oder in Verzeichnissen von Wirtschaftsverbänden, Handelskammern usw. erscheint. Geben Sie keine Erklärungen an die Presse bezüglich Ihrer Familie ab.
  • Beantragen Sie eine „Übermittlungssperre für Kraftfahrzeugdaten“ für Ihre Fahrzeuge sowie eine „Auskunftssperre im Melderegister“ für Ihre persönliche Wohnanschrift.
  • Bewahren Sie Ihre Schlüssel in einem sicheren, die Fahrzeugschlüssel idealerweise in einem RFID-geschützten, Behältnis auf.

Autor:

Christian Schaaf

Geschäftsführer

E-Mail: schaaf@corporate-trust.de

Tel. +49 89 599887580

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s